BLASER MODERATOR - SCHUTZ DES GEHÖRS VON MENSCH UND HUND

Jeder einzelne Schuss kann irreparable Hörschäden verursachen. Das Tragen eines geeigneten Gehörschutzes beim Schießen sollte daher selbstverständlich sein. Weil wir aber alle wissen, dass die Bedingungen in der Jagdpraxis diesen Schutz nicht in jedem Fall zulassen, sollte man sich nicht scheuen, auch andere Lösungen in Betracht zu ziehen. Außerdem gilt zu bedenken: Während man sich zwar als Jäger mit einem guten Gehörschutz behelfen kann, leidet der Hund als treuer Gefährte in jedem Fall an den Folgen des lauten Mündungsknalles.

Was bei vielen Jägern in Großbritannien oder Skandinavien längst selbstverständlich ist, wird bei uns oft noch sehr skeptisch gesehen: Das Jagen mit dem so genannten Schalldämpfer. Dabei ist das Schießen damit wirklich bestechend! Denn es wird nicht nur der Mündungsknall, sondern auch der Rückstoß deutlich gemindert. Beides trägt in erheblichem Umfang zum besseren Treffen bei.

Der von Blaser entwickelte Schalldämpfer „Moderator” ist in erster Linie auf die Ansprüche und Bedürfnisse von Jägern abgestimmt. Er wird auf dem Lauf vor dem Kornsattel angebracht, so dass die offene Visierung der Waffe in jedem Fall erhalten bleibt. Dank der besonders schlanken Bauweise kann auch bei aufgesetztem Schalldämpfer über offene ­Visierung geschossen werden.

Mit ca. 325 g Gesamtgewicht gehört der Blaser Moderator zu den leichtesten Schalldämpfern überhaupt. Die spezielle Aluminiumlegierung in Kombination mit Titan sorgt dabei für eine sehr lange Lebensdauer.

RECHTLICHE HINWEISE

Unter deutschem Waffenrecht sind Schall­dämpfer  wesentlichen Teilen von Schusswaffen gleichgestellt. Zum Erwerb eines Schalldämpfers ist ein Voreintrag in die Waffenbesitzkarte (WBK) erforderlich. Nach Erwerb muss die Seriennummer des Schalldämpfers innerhalb von 14 Tagen bei der Waffenbehörde in die WBK eingetragen werden. Für die Jagdausübung mit Schalldämpfer selbst muss bei der Unteren Jagdbehörde eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden.

In einigen Bundesländern wird Jägern die Ausnahmegenehmigung zur Jagdausübung mit Schall­dämpfer heute bereits grundsätzlich erteilt.

Es ist davon auszugehen, dass zukünftig auch weitere Bundesländer eine Liberalisierung im Sinne der Arbeitsschutzverordnungen anstreben werden.

Für den Gebrauch von Schalldämpfern im Ausland ­müssen die jeweilig geltenden Gesetze und Bestim­mungen beachtet werden.

ANBRINGEN DES BLASER MODERATORS

Jede Büchse (R8, K95* und R93) kann ab Werk optional mit dem für Schalldämpfer erforderlichen Mündungsgewinde ausge­stattet werden. Im Lieferumfang enthalten ist eine aufschraubbare ­Abdeckkappe, die das Mündungsgewinde schützt, wenn die Waffe ohne Schalldämpfer geführt wird. Alle mit Mündungs­gewinde ausgestatteten Läufe werden mit zurückgesetztem Korn ­(ca. 17 mm) gefertigt. Ebenso ist das nachträgliche Anbringen eines Mündungsgewindes mit Abdeckkappe bei R8, K95* und R93 Modellen möglich. Zu beachten ist, dass auch beim Nachrüsten der Kornsattel zurückgesetzt wird.

*Außer Stutzen und Achtkantläufe

GEBRAUCHSHINWEISE

Nach dem Aufsetzen des Blaser Moderator kann sich die Treffpunktlage ändern. Wir empfehlen, die Büchse mit aufgesetztem Moderator einzuschießen, und ­anschließend Kontrollschüsse ohne Moderator durchzuführen.

Höhere ­Schusszahlen in schneller Folge sollten vermieden ­werden, da sich Schalldämpfer sehr stark erhitzen.

Das Schießen mit dem Schalldämpfer kann zu Hitzeflimmern führen und die Sicht verschlechtern.

Der Blaser Moderator kann auch für mehrere Läufe gleichen oder kleineren Kalibers verwendet werden, sofern diese mit dem entsprechenden Mündungsgewinde ausgestattet sind.

Die bestmögliche Reduzierung des Mündungsknalles wird jedoch nur dann erreicht, wenn das Kaliber des Laufes dem des Schalldämpfers entspricht.

Unter bestimmten Bedingungen kann sich im Schalldämpfer nach einem oder mehreren Schüssen Kondenswasser bilden.

Da Kondenswasser in Verbindung mit Treibmittelrückständen ­korrosionsfördernd ist, empfehlen wir, den Schalldämpfer nach dem Schießen vom Lauf abzunehmen und sorgfältig zu trocknen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Informations-Broschüre