Entenjagd im Münsterland

Ein herbstlicher Oktober-Nachmittag im Münsterland. Die Jäger treffen nach und nach beim Sammelplatz auf dem kleinen Hof ein. Raus aus den Schuhen, rein in die Gummistiefel. Lustiges Geschwätz und aufgeregtes Winseln der Hunde während sich die Jagdgesellschaft langsam versammelt.

Precision and high velocity

Is there a real need for more hunting cartridges, more 7 mm cartridges or even more magnum cartridges? No, not at all. Is there still room for new, precise, flat shooting hunting cartridges? Yes, if the new cartridge are able to perform better than the old cartridges. Especially when better performance means higher precision!

Sicherer Schießen auf der Pirsch

Seit jeher gilt die Pirsch als die ursprünglichste und spannendste Jagdart. Wo Urvölker bereits mit Speeren oder Pfeil und Bogen durch die Wälder pirschten, ist es auch heute noch lohnenswert dem Wild aktiv nachzustellen.

Die Zielfernrohr-Manufaktur

Zielfernrohr und Zielfernrohrmontage sind tragende Säulen für dauerhaft gute Schusspräzision. Kein Wunder also, dass bei Blaser nun auch eigene Zieloptik entwickelt wurde.

Kleiner Hund, großes Herz

Die Rede ist von John Wayne II, dem Rauhhaarteckel, der seit knapp einem Jahr fest zum Team des Strategischen Einkaufs bei der Blaser GmbH gehört. Schon immer hatte sich der Leiter des Strategischen Einkaufs, Matthias, Draxler, einen Rauhhaarteckel gewünscht. In seinem Niederwildrevier gab es bisher nur hochläufige Hunde und somit war keine Baujagd möglich.

A highland view – View to a kill

Will public perception be the end of us all? That could depend on how effectively we can judge what is acceptable to the broader public, says Niall Rowantree.

Gemeinsam jagen

Die Jagd macht viel mehr Spaß, wenn man sie mit einem Hund teilen kann. Davon ist Dominik Böhm, Blaser Produktmanager für Zubehör, überzeugt. „Meiner Meinung nach gehört zum waidmännischen Jagen unbedingt ein brauchbarer Hund, mit dem man gemeinsam jede jagdliche Situation meistern kann.“

Blaser Ferngläser – Für Jäger gemacht

Was würden wir nur tun, wenn wir keine vergrößernden Optiken zur Jagd einsetzen könnten? Wenn wir immer bis auf wenige Meter an ein Stück Wild heranmüssten, um es anzusprechen, um es zu beobachten oder um es zu erlegen. Wie erfolgreich wäre die Jagd dann noch? Wie viel Zeit müssten wir investieren? Wie sehr würden wir das Wild jedes Mal aufs Neue stören oder beunruhigen?

Flaggschiff auf dem Prüfstand

Mit freundlicher Genehmigung der Fachzeitschrift DEUTSCHE JAGDZEITUNG – erschienen im Paul Parey Zeitschriftenverlag GmbH.

Produktmanager mit Passion

Blaser – Blog – Produktmanager mit Passion

Robin Marx wollte gern, dass sein erster eigener Hund eine Verbindung zu der früheren Zucht seines Vaters hat. So freut sich der Blaser Produktmanager, dass seine Hündin „Knospe II vom Findling“ aus der Schwester der Zuchthündin seines Vaters ist.