Blaser Ferngläser – Für Jäger gemacht

Was würden wir nur tun, wenn wir keine vergrößernden Optiken zur Jagd einsetzen könnten? Wenn wir immer bis auf wenige Meter an ein Stück Wild heranmüssten, um es anzusprechen, um es zu beobachten oder um es zu erlegen. Wie erfolgreich wäre die Jagd dann noch? Wie viel Zeit müssten wir investieren? Wie sehr würden wir das Wild jedes Mal aufs Neue stören oder beunruhigen?

Fragen über Fragen, welche wir uns heute Gott sei Dank nicht mehr stellen müssen.

Besonders Optiken zur Beobachtung sind aus der modernen Jagd nicht mehr weg zu denken. Als Jäger, aber auch als Naturfotograf oder anderweitig an der Natur Interessierter wollen wir einfach näher ran! Wir wollen erkennen, was wir da vor uns haben, wie sich das Wild verhält oder welche Überraschungen die Natur so parat hält. Und damit wir selbst aus einiger Entfernung, ohne zu stören, alle Details erkennen können, ist das Fernglas als Kernelement einer Jagdausrüstung kaum mehr weg zu denken.

Blaser – Ferngläser der Spitzenklasse

Mit „der Ersten“- Fernglasreihe ist Blaser gleich der ganz große Wurf gelungen. Vier Modelle decken alle jagdlichen Einsatzbereiche für Ferngläser ab. Vom 8x56 als „König der Nacht“ über das 8x42 und das 10x42 als „Universalgenie“ und „Entfernungsspezialist“ bis hin zum 8x30 „Globetrotter“ wird kein jagdlicher Anspruch ausgeklammert.

Das Design – Blaser-typisch innovativ

Die Ferngläser verfügen dabei über ein Blaser-typisches durchdachtes und ansprechendes Design. Dabei liegen die Gläser nicht nur super angenehm in der Hand, sondern sie bieten einige besonders innovative Features:

  • Große Okularlinsen ermöglichen es, dass man – sobald das Glas an die Augen gesetzt ist– unmittelbar alles im Blick hat. Dieses dynamische Einblickverhalten sorgt für ermüdungsfreies Beobachten und maximalen Sehkomfort.
  • Die CCC Mehrschichtvergütung  schafft bei allen Lichtverhältnissen, von der späten Dämmerung bis in gleißende Sonne, brillante, helle aber kontrastreiche Bilder und liefert eine erstklassige Abbildungsleistung. Die Vergütung lässt Wasser einfach abperlen und bietet Staub die geringstmögliche Angriffsfläche.
  • Das Magnesiumgehäuse macht die Ferngläser leicht und sorgt für eine ausgewogene Balance beim Blick durch das Glas. 
  • Fokussierräder im „Fischhaut“-Design ermöglichen schnelle und intuitive Veränderungen und lassen sich sehr einfach auch von einer Hand bedienen.
  • Für Brillenträger ideal sind die, in verschiedenen Abständen, arretierenden Augenmuscheln, welche durch einfaches Drehen den Abstand der Okularlinse vergrößern oder verkleinern. Durch eine völlig neue Mechanik lassen sich die Augenmuscheln sehr einfach abnehmen um die Linsen oder die Augenmuscheln selbst zu reinigen.

About the Author

Revierrunde

Als Nick Melzer und Patrick Hohenhorst sich vor zehn Jahren zum Jagdscheinkurs anmeldeten, kannten beide einander noch nicht, doch aus der gemeinsamen Liebe zur Jagd und Natur entstand eine Freundschaft, wie man sie wohl nur unter Jägern kennt. Mit Lucas Farwick wurde das Trio im Jahr 2017 perfekt. Seither verwirklichen sich die drei jungen Jäger gemeinsam in verschiedenen Hoch- und Niederwildrevieren im Westen Deutschlands. Aus den gemeinsamen Erlebnissen heraus entstand die Idee diese Momente auch mit anderen Interessierten zu teilen. Auf ihrem Instagram Account „Revierrunde“ haben sich mittlerweile mehr als 450 ansprechende Fotos und Jagdgeschichten angesammelt.

Weitere Beiträge dieses Autors

The view of the author are his/her own and do not necessarily represent the views of the company.

 

Die Blog-Beiträge geben stets ausschließlich die Meinung des jeweiligen Autors, der jeweiligen Autorin wieder, und nicht unbedingt die Ansichten von Blaser.

Kommentare

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich